ORF wegen Werbeunterbrechung rechtskräftig verurteilt

Gegendarstellungen, Widerrufe etc werden viel zu oft vergessen, weswegen ich hier einige auflisten werde. Wichtig ist: Ich suche keine Gegendarstellungen, es sind also nur welche, über die ich zufällig gestolpert bin, die Häufigkeit basiert also nicht auf der Unzuverlässigkeit der Medien sondern nur, ob ich dieses zum richtigen Zeitpunkt konsumiert habe oder ob es jemand von der Forencommunity reinpostet.
Post Reply
harald
33.33% der Leserschaft
Posts: 1166
Joined: 04 Apr 2006, 10:50
Location: Klosterneuburg

ORF wegen Werbeunterbrechung rechtskräftig verurteilt

Post by harald » 09 Mar 2019, 21:04

Eine am 7. April 2016 auf ORF 2 ausgestrahlte Sendung von "Guten Morgen Österreich" hat wegen Werbeunterbrechungen das ORF-Gesetz verletzt. Die Komm Austria hat dies im Rahmen ihrer Rechtsaufsicht über den ORF bereits im Juli 2016 festgestellt. Dieser Bescheid ist nun rechtskräftig, teilt die öffentliche Rundfunk- und Telekomregulierungsfirma RTR mit.

Eine Beschwerde des ORF gegen den Bescheid wurde im September 2018 durch das Bundesverwaltungsgericht ebenso abgewiesen wie eine Revision an den Verwaltungsgerichtshof im Jänner dieses Jahres.

Laut dem Rechtsbescheid waren im Verlauf der "Guten Morgen Österreich"-Sendung Werbung für die "ORF Nachlese", werblich gestaltete Sponsorenhinweise für das Produkt "Die Ohne" sowie Werbespots für "Vamed Vitality World" und "Adeg" auf unzulässige Art und Weise ausgestrahlt worden.
Quelle: https://mobil.derstandard.at/2000098940 ... verurteilt

:doh :cuss :tw

Oh Mann, neben dem Inhalt der Entscheidung sticht mal wieder die schlechte journalistische Qualität hervor. Die Rechtskraft ist mit der Zustellung der Entscheidung des BVwG eingetreten und nicht "nun" (Datum des Artikels 04.03.2019!). *Seufz*
--Harald
Image

Post Reply