Page 2 of 2

"„Österreich kein Dopingland“: Strache sieht nur Einzelfälle"

Posted: 11 Mar 2019, 16:14
by dejost
„Österreich kein Dopingland“: Strache sieht nur Einzelfälle

https://orf.at/stories/3114762/
„Österreich ist mit Sicherheit kein Dopingland, sondern ein Vorbild, wenn es um die Bekämpfung von Doping geht“, sagte Strache und verwies auf die strengen Gesetze und die gute Zusammenarbeit der NADA und des BK. Gleichzeitig verwehrte er sich gegen Generalverdächtigungen. Es dürfe nicht sein, dass Einzelfälle einen Schatten auf die überwiegende Mehrheit der ehrlichen Sportler und Sportlerinnen werfen.
Kann... nicht... widerstehen..... zu... leicht.....

FPÖ keine Nazi-Partei: Strache sieht nur Einzelfälle
"DIe FPÖ ist mit Sicherheit keine Partei der Naziverharmloser, sondern ein Vorbild, wenn es um die Bekämpfung von menschen- und demokratieverachtenden Ideologien geht“, sagte Strache und verwies auf die strengen Gesetze und die gute Zusammenarbeit der FPÖ mit der Historikerkommission. Gleichzeitig verwehrte er sich gegen Generalverdächtigungen. Es dürfe nicht sein, dass Einzelfälle einen Schatten auf die überwiegende Mehrheit der ehrlichen Freiheitlichen werfen.

Nachtrag:
HCs Kompetenz würde ich in diesem Fall gar nicht wagen anzuzweifeln, wenn er sich mit einem Thema auskennt, dann Einzelfälle.

Re: Meldung des Tages

Posted: 11 Jun 2019, 15:46
by Guest
Schwindender Absatz bei High Heels

meine Schlagzeile des Tages

Posting steht bevor

Posted: 29 Dec 2019, 09:56
by dejost
Die Meldung(en) des Tages sind die zahlreichen Artikel und Meldungen darüber, dass die derzeit laufenden Koalitionsverhandlungen demnächst abgeschlossen sein sollen.

Mein Favorit war wohl die Variante des ORF mit "Breaking News: Einigung steht bevor".

Wenn man kleinlich sein will, ist sogar recht klar, dass es dieses Jahr keine Einigung mehr geben wird.

edit: Dieser Kommentar auf Reddit zeigt das Problem recht gut:
Die Medien sitzen einfach auf dem Trockenen, weil aus den Koalitionsverhandlungen absolut nichts rausdringt. Da sieht man wieder einmal schön, dass es ihnen gar nicht um gut recherchierte Inhalte geht, sondern sie einfach nur so billig wie möglich ihre Spalten füllen wollen. Eine wage Ankündigung reicht schon für einen großen Aufmacher. Ich gehe sogar so weit, dass ich behaupte, dass unsere Medien verlernt haben, wie man für den Konsumenten ein gutes "Produkt" produziert. Aussagen von Pressekonferenzen kommentarlos in einen Artikel zu verwursten, ist für mich jedenfalls kein Journalismus. Das ist was für einen Dreizeiler am Blattrand.

Österreich ist nunmal klein, und da gibt es nicht jeden Tag die eine wichtige Top-Meldung aus der Politik. Ich verstehe daher nicht, warum sich die großen Zeitungen (allen voran der Standard und die Presse) nicht mehr um das internationale Geschehen kümmern. So wie das auch die NZZ in der Schweiz macht. Man hat wohl Angst, dass die Leser dann davonlaufen.
PS: Sogag eine Spur abstruser ist die Reaktion der FPÖ, obwohl es (offiziell) keine Regierung und schon gar kein Regierungsprogramm oder -erklärung gibt, beschuldigt die FPÖ schon die ÖVP, Wahlversprechen gebrochen zu haben.
PPS: Und am nächsten Tag gab es einen Artikel zu Personalspekulation.