Nostalgiegefühle - Programmier-Erlebnisse und -Erinnerungen

:usuk Everything about Gaming, Computers and the Interwebs. Sometimes there are even free steamkeys.

Moderators: Kamila, ThePurplePantywaist

User avatar
Der Alchemist
Meister der Geheimnisse
Posts: 562
Joined: 15 Jun 2007, 12:31
Location: Terra
Contact:

Nostalgiegefühle - Programmier-Erlebnisse und -Erinnerungen

Post by Der Alchemist » 24 Jan 2008, 17:41

(Gleich vorweg, zuerst kommt Vergangenheitsgequatsche, meine Fragen stell’ ich am Schluss.)

Zur Mittelschulzeit, in der Oberstufe, hab’ ich gelegentlich einfache Spiele programmiert. Verwendet hab’ ich Q-Basic. Hab’ in der Schule zwar auch ein wenig C++ gelernt, hat mir aber nicht zugesagt. Diese Games waren kurze Textadventures sowie, und darauf war ich recht stolz, ein Kampfsportspiel. Letzteres möchte ich der Nostalgiegefühle halber kurz darstellen, und zwar deshalb, weil mir diese Programme irgendwann leider verlorengingen, was ich schade finde!

Also: Ich beschloss, ein typisches Duellgame à la Street Fighter oder MK zu versuchen. Der Rahmen war folgendermaßen: Auswahl zwischen einem Karateturnier (je näher dem Finale, desto mehr Energiepunkte hatte der jeweilige Gegner) und Einzelkampf plus die Möglichkeit gegen einen (feuerballwerfenden und verdammt viele Energiepunkte besitzenden) Geheimgegner anzutreten. Ein Problem gab es aber, ich kam mit Grafikfragen nicht weiter, sodass ich, wahrscheinlich als einziger Freak auf Erden :D , auf die kuriose aber interessante Idee kam, den gesamten Prügelablauf nur textuell zu gestalten. Die Kämpfe liefen derart ab, dass ein Zufallsgenerator entschied, wer von den beiden Sportlern den nächsten Angriff durchführte. Es gab dann ca. 10 Techniken zur Auswahl, die sich in der Trefferwahrscheinlichkeit und dem Energieverlust unterschieden (im Auswahlmenü habe ich dem Spieler eine entsprechende Tabelle mit den Werten zur Verfügung gestellt), wobei nicht nur der Gegner beim etwaigen Getroffenwerden Energie verlor, sondern auch dem Angreifer einen oder ein paar Punkte abgezogen wurden für die körperliche Anstrengung; und zwar logischerweise auch dann wenn der Gegner nicht getroffen wurde; dies stellte sich als strategisch sehr interessant heraus, weil man so nicht ständig wie wild die härtesten Techniken eintippen konnte, sondern ökonomischer vorgehen musste; halt so wie einem auch in einem realen Kampf bei lauter Sprungkicks und Powerpunches schnell die Puste ausgeht. Im Falle eines Treffers war dann die Wahrscheinlichkeit höher, gleich weiter angreifen zu dürfen, wiederum so wie in einem realen Kampf. Im Falle dass der Gegner zum Angreifer gewählt wurde, hatte man wiederum verschiedene Möglichkeiten, insb folgende zwei: erstens Blocken, mit einer höheren Wahrscheinlichkeit getroffen zu werden, aber im Falle eines gelungenen Blocks gab es auch eine höhere Wahrscheinlichkeit zum Konter; zweitens Ausweichen, mit ziemlich geringer Wahrscheinlichkeit getroffen zu werden, aber ohne besondere Konterwahrscheinlichkeit, sodass die nächste zufallsgeneratorbasierende Angreiferauswahl wieder mit 50:50-Wahrscheinlichkeit ablief. Weiteres: im Falle eines Treffers wählte der Zufallsgenerator den Energieverlust aus einer gewissen Bandbreite (wiederum wie im RL, wo es mal leichtere, mal schwerere Treffer gibt); Möglichkeit eines KOs bei bestimmten Techniken bzw bei längerer Angriffsserie; Soundeffekte und eine kleine Titelmelodie.

So, jetzt meine Fragen: Habt Ihr auch gerne programmiert? Waren auch Spiele dabei bzw was für welche? Und welche Programmiersprachen habt Ihr verwendet bzw gelernt?

Liebe Grüße, Bernhard
Gnothi seauton. Kai genoio, hoios essi.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 24 Jan 2008, 17:52

Voll cool, wußte gar nicht, dass du programmieren kannst.

Ich hab so einige Spiele in Logowriter (das ist das mit der Schildkröte, quasi eine Kinder- Lern- Programmiersprache) gemacht, Rennspiele, Geschicklichkeitsspiele, ich glaub auch ein shoot'em'up.
Die sind alle verloren gegangen.

Am besten war ich wohl in Turbo Pascal (habe aber auch schon alles wieder vergessen), da habe ich auch ein paar Spiele programmiert, glaube ich. Wohl auch so Textadventure Spiele, ev auch textbasierte Kartenspiele...

Keine Ahnung, ist alles im Zug der Zeit zergangen.

Die einzigen Programme die ich noch sicher habe sind
http://kortz.at/random.exe

Ein ganz banales Programm, dass zufällige Zahlen auswirf und etwas komplexer

http://kortz.at/namen.exe

das zufällige, aber aussprechbare Wörter einstellbarer Länge ausspuckt. Ich habe es ursprünglich programmiert, damit ich mir Zufallsnamen für Computerspiele auswerfen lassen kann (daher rührt auch mein früher viel verwendeter Nick Ihaul), tw dann auch für Namen in diversen belletristischen Gehversuchen. In letzter Zeit bin ich draufgekommen, dass es auch als Passwortkreator taugt, weil die Ergebnisse verhältnismäßig leicht merkbar sind.

harald
33.33% der Leserschaft
Posts: 1150
Joined: 04 Apr 2006, 10:50
Location: Klosterneuburg

Post by harald » 26 Jan 2008, 00:54

Wir haben im Wahlpflichtfach Informatik mit Delphi Scotland Yard fürs Netzwerk nachprogrammiert. Die Kollisionsabfrage bei Verwendung von mehr als 3 Spielinstanzen hat aber nie ganz hingehaut, glaub ich mich zu erinnern. Wobei meine programmiertechnische Leistung eher gering war, ich war mit der Erstellung der Hilfedateien beschäftigt (noch im alten Windows Help Format :shock: )

Das Ding würd aber auf heutigen Computer gar nimma laufen, glaub ich.
--Harald
Image

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 10 Jul 2012, 07:44

Manchen Leuten sind ihre Nostalgiegefühle sehr viel wert:

http://derstandard.at/1341526895701/Auk ... 000-Spiele
Ein französisches Ebay-Mitglied namens "collectors_king" verkaufte 7.000 Videospiele für 999.999,99 Euro auf der Auktionsplattform, rund 143 Euro pro Spiel.
Golem schreibt, dass unter den Spielen der gesamte Softwarekatalog für alle Sega-Konsolen war und zudem noch Titel für das NES und andere Nintendo-Konsolen. In der Angabe des Verkäufers steht, dass alle Spiele inkludiert sind, die es für Nintendo 64 und Nintendo DD64 gegeben hat.
Die meisten Spiele sind noch originalverpackt und beinhalten Handbücher und teilweise Extras. Für den Versand nach Mitteleuropa wurden rund 1.000 Euro angegeben.
Ich persönlich würde ja gerne wieder Computerspiele machen, aber da meine IT- Kenntnisse doch sehr verkümmert sind, bleibt mir wohl nur schreiben.

Post Reply