Schlüsseldienste - (Schlechte) Erfahrungen in Wien (und Sicherheitstüren)

Klassisches Forum, ohne jedwede Themenvorgabe, also zu allen anderen Themen

:usuk forum about anything else
Post Reply
User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5247
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Schlüsseldienste - (Schlechte) Erfahrungen in Wien (und Sicherheitstüren)

Post by dejost » 30 Jul 2019, 08:16

Viele kennen wohl die Artikel, wo vor Schlüsseldiensten gewarnt wird, die verzweifelte Leute, die in ihre Wohnung nicht mehr hineinkommen, ausnehmen.
Nur was macht man dann im Einzelfall, um nicht so einem aufzusitzen?

Ich selbst musste leidvoll erfahren, dass das auch nicht so leicht geht.

Eines Tages kam ich heim, und wollte meine Sicherheitstüre aufsperren. Das ging aber nicht. (Nachher hat sich herausgestellt, dass der Mechanismus, der die Falle zurückzieht, defekt war. Damit konnte ich die Tür zwar verschließen, aber nicht mehr ganz öffnen).

Eingedenk der Problematik der Schlüsseldienste versuchte ich zunächst den Errichter der Tür zu erreichen, die waren aber schon nach Hause gegangen (es war um 1800 herum) und gaben auf ihrer Homepage auch keine Telefonnummer für solche Fälle an. Der Bekannte von mir, der vor kurzem ein ähnliches Problem hatte, sagte mir nur, dass auch er ausgenommen wurde. Dann versuchte ich, meine Hausverwaltung zu erreichen, ob diese einen Schlüsselsdienst empfiehlt, aber auf Aushängen und HP fand ich nichts und besetzt war die auch nicht mehr. Eine schnelle Suche am Handy gab zwar Artikel zu genau den bekannten Problemen mit Schlüsseldiensten, aber ich fand auch auf die Schnelle nichts, was mir geholfen hätte.
Da fiel mir ein, dass ein Nachbar vor kurzem einen Schlüsseldienst geholt hatte, weil in den Keller eingebrochen worden war. Das hatte dann nachher auch die Hausverwaltung gezahlt, dh wenn der nicht ok gewesen wäre odgl, hätte er das wohl gewusst. Der Nachbar war zu Hause.
Was sich leider sowohl für ihn als auch für mich als großes Pech herausstellte. Denn beim Versuch mir zu helfen, sperrte sich dieser Nachbar selbst aus seiner eigenen Wohnung aus.

Da stand er nun, in Badeschlapfen, kurzen Hosen und ohne Zahnprothese am Gang. Es war zwar immerhin Sommer, aber alle Pläne waren dahin, von wegen erst bei mindestens 3 verschiedenen Anrufen usw. Also rief ich gleich die Firma an, die er mir empfahl.

Ich habe dann seine Kosten auch gleich mitübernommen.

In Summe zahlte ich exakt 300 Euro, nicht näher aufgeschlüsselt für Anfahrtspauschale, beschädigungsloses Öffnen einer Sicherheitstür + behelfsmäßige Reparatur (meine), beschädigungsloses Öffnen einer zugefallenen Wohnungstür (Nachbar) inklusive 20% Mehrwertsteuer.
An Zuschlägen war angekreuzt: "Nach 1800", "Sicherheitstür".

Beim Nachbar war er in 2 Minuten fertig, bei unserer Tür hat er für alles (inkl. Rechnungschreiben) etwa 20min gebraucht, inklusive eines unaufgeforderten Kostenvoranschlags für die Reparatur des Defekts (dafür muss man aber Teile bestellen), wie gesagt eine vorübergehende Lösung hat er rasch improvisiert.

Habe ich zuviel bezahlt?
Zumindest zu seinen Gunsten aufgerundet wird er haben, und mehr als 1,5h Arbeit war das inklusive Anfahrtszeit für ihn nicht, Material wurde keines verbraucht. Andrerseits muss er auch die Bereitschaft irgendwie einpreisen.

Btw, freier Markt: Der setzt halt beidseitige Information voraus, was hier überhaupt nicht der Fall ist.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5247
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Tipps für Leute, die (in Wien) einen Schlüsseldienst brauchen

Post by dejost » 30 Jul 2019, 08:32

Aus meinen eigenen Erfahrungen folgende Tips, oder eigentlich "Was ich anders hätte machen sollen":

- Wenn man jemanden um Hilfe bittet, drauf achten, dass der nicht auch gleich einen Schlüssldienst braucht
- Überlegen, ob man nicht kurz einkaufen sollte, zB Trinken, Essen für Kinder, Windeln etc, bevor alles zusperrt
- Notfallsnummer der Hausverwaltung anrufen (die haben allenfalls einen Schlüsseldienst, mit dem sie regelmäßig zusammenarbeiten und können die Kosten vielleicht einschätzen, zahlen muss man natürlich selber, in meinem Fall hing die nirgendwo aus. Falls möglich, würde ich in so einem Fall ausmachen, dass die Rechnung an die Hausverwaltung geschickt wird. Man zahlt zwar trotzdem, aber wenn man nicht in der Sekunde gleich zahlen muss, sondern der erst nachträglich an eine Hausverwaltung was schicken muss, ist das einfacher)
- Versuchen, den Errichter der Tür zu erreichen (hat in meinem Fall nichts geholfen, s.o.).
- Versuchen, den Hersteller der Tür zu erreichen (Wie die Tür wieder offen war, haben wir gemerkt, dass die Fa Riha einen eigenen Notdienst für solche Fälle hat, so viele Türhersteller gibt es nicht).
- mehrere Schlüsseldienste anrufen, fragen: Was kostet die Anfahrts-Pauschale, gibt es und falls ja was ist der Zuschlag für die Uhrzeit/Feiertag, für eine Sicherheitstür. Für "Sicherheitstür ins Schloss gefallen" kann man einen Fixpreis telephonisch verbindlich vereinbaren, wenn man so wie in meinem Fall nicht weiß, was das Problem ist, kann man ja fragen, wie sich der Preis zusammensetzt, zB pro begonnene halbe Stunde Arbeitszeit.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5247
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

(geplante?) #Obsoleszenz bei Sicherheitstüren

Post by dejost » 30 Jul 2019, 08:41

Einen Aspekt hat die obige Geschichte noch:

Die gegenständliche, geförderte Sicherheitstür nach Ö-NORM B 5338 hatte Garantie auf 3 Jahre.
Im 4. Jahr trat der oben geschilderte Defekt auf.

Als ich die Tür gekauft habe, habe ich mir zu den 3 Jahren Garantie nichts gedacht, aber ich hätte wohl nachfragen sollen, ob ich nicht 5 oder 10 Jahre haben kann. Hätte sich wohl ausgezahlt.

Achja, meine Haushaltsversicherung deckt das auch nicht ab (davon bin ich fälschlich ausgegangen, als ich vor defekter Tür stand) und Rechtsschutz habe ich keinen.

Post Reply