(Kinder-)Serien mit antropomorphen Maschinen

Fast alle Eigennamen in diesem Bereich sind markenrechtlich geschützt, auf weitere Hinweise darauf wird verzichtet.

Moderator: ThePurplePantywaist

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5124
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

(Kinder-)Serien mit antropomorphen Maschinen

Post by dejost » 19 Apr 2018, 11:39

Familiär bedingt beschäftige ich mich in letzter Zeit etwas mit Animationsserien für Kinder.

Dabei fiel mir auf, dass es
a. nunmehr viel, viel mehr Kinderserien gibt als damals, also als ich ein Kind war, was wohl an der Explosion an Fernsehsendern und rezent an Streaminganbietern, sowie der wesentlich leichteren internationalen Verfügbarkeit liegt
b. meinem Eindruck nach viel mehr antrophomorphe Maschinen in diesen Serien vorkommen - Autos, Schiffe, Baumaschinen, Flugzeuge uvm

Antropomorphe Tiere gibt es ja seit - im wahrsten Sinne - Urzeiten: in der Bibel, in den alten Sagen aus egal welchem Kontinent, in den Märchen usw, die sind ja ein klassischer Tropus, seit es Geschichten gibt, so mein Eindruck (als Laie). Daher ist die Liste von antropomorphen Tieren in (Kinder-)Unterhaltung selbst ohne Disney und Warner Bros ewig lang.

Komplexere Maschinen gibt es dafür vergleichsweise kurz.
Und sie scheinen erst in letzter Zeit vermehrt in die Kinder-Populärkultur zu sickern, so zunmindest mein Eindruck aus meinem Blickwinkel - würde mich über andere Ansichten dazu freuen.

Als "Klassiker" (iSv das älteste Beispiel, das ich kenne) würde mir nur einfallen Thomas the Tank Engine, in den 1940ern erfunden von einem britischen Pfarrer für seinen erkrankten Sohn (vgl übrigens die Entstehungsgeschichte für Winnie the Pooh, der ein antropomorphes Tier ist und auch als erstes einem kranken Kind names Christopher erzählt wurde).
Mehr fällt mir schon schwer ein - die verzauberten Dienstboten in die Schöne und das Biest gibt es soweit ich weiß erst, seit sich Disney derer in den 1990ern angenommen hat. Diverse sprechende Computer, die es aus dem SciFi-Genre in die Kinderunterhaltung geschafft haben (mir fällt jetzt keiner ein, wird es aber wohl auch geben), sind nicht antropomorph im eigentlich Sinne, das nämliche gilt für KITT (der aber sowieso nicht für Kinder als Zielgruppe gedacht oder geeignet war).
Sonst müsste man schon zur Robotern/Androiden übergehen, da könnte ich jetzt nur mit den Transformern dienen (die aber wiederum ja nur eine Werbeform für die Spielzeuge waren).
Astroboy wäre noch ein Vertreter.

Jenseits von Serien fällt mir nur Oz ein, in den sehr vielen Büchern kommen ein paar Charaktere vor, die irgendwie noch als antorpomorphe Maschinen gesehen werden könnten - die Vogelscheuche ist zwar keine Maschine und der Holzfäller (Tin Man) und Flyter (Zinnsoldat?) sind ja eigentlich Cyborgs, aber Tik-Tok ist wohl eine antropomorphe Maschine (und laut Wikipedia überhaupt einer der ersten Roboter in der Literatur). Zumindest einen (relativ düsteren) Kinderfilm "Return to Oz" (1985, Disney) mit ihm als eine wichtige Figur gibt es.


Also, übernehmen in der kindlichen Wahrnehmung Maschinen die Rolle der Tiere? - Vögel, Insekten werden weniger, immer mehr Menschen wohnen in der Stadt.
Bei den ersten Worten von Kindern kommt oft Auto vor Hund, Katze, Pferd (oder sonstigen Tieren).
Haben Kinder heutzutage deswegen eher einen Bezug zu Maschinen und spiegelt sich das deswegen immer mehr in den für sie gemachten Medien wieder?

Oder ist das nur mein Alter: "Ich habe als Kind keine Serien mit sprechenden Baggern gesehen, also muss das was Neues sein!"

User avatar
HalberHannes
Forumsnutzer/in
Posts: 30
Joined: 10 Apr 2018, 21:41

Re: (Kinder-)Serien mit antropomorphen Maschinen

Post by HalberHannes » 19 Apr 2018, 18:32

Och, die Antwort wird wie immer in der Mitte sein. ;) Kinderserien versuchen ja immer halbwegs - viele zumindest - den Kindern die Lebensrealität von Erwachsenen näher zu bringen und da unsere Welt immer technischer wird und Kinder auch immer früher Technik nutzen, wird das auch viel mehr Einzug halten als früher, nehme ich einmal an.

Mir fallen zumindest einige Serien mit belebter Materie ein - auch mit einem sprechenden Auto (nicht KITT, sondern Zeichentrick) - Roboter waren auch schon lange schick, meistens aber eben als etwas unbegabte Humanoide.

Hat vielleicht auch damit zu tun, dass unsere Abstraktionslevel abnehmen - hyperintelligente Materie als wissenschaftliche Zukunftslevel scheinen da realer als "magische" Tiere, die die Menschen denken, vielleicht träumen Kinder da auch immer weniger?
"“I accept chaos, I'm not sure whether it accepts me.” ― Bob Dylan

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5124
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Re: (Kinder-)Serien mit antropomorphen Maschinen

Post by dejost » 23 Apr 2018, 08:16

HalberHannes wrote:
19 Apr 2018, 18:32
Kinderserien versuchen ja immer halbwegs - viele zumindest - den Kindern die Lebensrealität von Erwachsenen näher zu bringen und da unsere Welt immer technischer wird und Kinder auch immer früher Technik nutzen, wird das auch viel mehr Einzug halten als früher, nehme ich einmal an.
Lebensrealität ist ein gutes Stichwort. Autos sind halt den Kindern von heute näher als Esel oder Bären.

In den alten Märchen war ja oft der Wolf, Schlange odgl der/die/das Böse. Macht auch irgendwo Sinn, weil das Tiere sind, die es damals noch in relevanter Zahl gab und vor denen man sich in Acht nehmen sollte.
Die Autos, Baumaschinen usw sind aber eher die Guten in den Serien. Dabei sind Verkehrsunfälle die Nummer 1 Todesursache für Personen unter 20 (oder 25 oder 18, bin jetzt zu faul die genauen Zahlen zu recherchieren). Von Klima, Umwelt- und Naturschutz, Zersiedlung und Stadtgestaltung will ich gar nicht anfangen.

User avatar
großkariert
Forumsnutzer/in
Posts: 17
Joined: 19 Apr 2018, 19:29

Re: (Kinder-)Serien mit antropomorphen Maschinen

Post by großkariert » 27 Apr 2018, 15:59

Mir fallen zumindest einige Serien mit belebter Materie ein - auch mit einem sprechenden Auto (nicht KITT, sondern Zeichentrick) - Roboter waren auch schon lange schick, meistens aber eben als etwas unbegabte Humanoide.
Cars, oder? Und Thomas, die kleine Lokomotive. Wobei ich sagen muss, dass ich da nur mal drüber gezappt habe und die Lokomotive wirklich nicht sonderlich sympathisch fand.
Lebensrealität ist ein gutes Stichwort. Autos sind halt den Kindern von heute näher als Esel oder Bären.
Das ist sicher so. Ich finde es hin und wieder ganz interessant, mir ein paar Folgen alter (Kinder-)Serien anzusehen und da ist es schon interessant zu sehen, wie sich die Darstellung der Geschichten und deren Inhalte gewandelt haben. Emma, die Lokomotive aus Jim Knopf in Folgen der Augsburger Puppenkiste ist ja komplett anders wie Thomas, die kleine Lokomotive.

Post Reply